Geschichten

Diese Geschichten habe ich auf Fanfiktion. de veröffentlicht. 
Sie sind ausnahmslos P18 Slash


Advertising Space 
Meine allererste veröffentlichte Geschichte.
Adrian Wirth steht nach der unerwarteten Trennung von seinem Partner und Arbeitgeber vor einem Scherbenhaufen. Schlimm genug, dass sich Paul einfach ohne eine weitere Erklärung getrennt hat, nein, er hat ihn aus der Firma geworfen und obendrein noch dafür gesorgt, dass ihn niemand anderes einstellt. Adrian braucht einen ganze Weile, um diesen Schock zu verkraften. Dann bekommt er jedoch in einer kleinen Werbeagentur eine neue Chance...nicht nur in beruflicher Hinsicht. Als er herausfindet, wer sein neuer Chef ist, ist es eigentlich schon zu spät. Er hat sich verliebt und nun stellt sich für ihn die Frage, wie er damit umgehen soll... Avertising Space 

Willst du ein Eis? 
Mit dem Abitur in der Tasche möchte Tobi eigentlich nur seine letzten langen Sommerferien genießen, bevor er seinen Zivildienst bei einem großen Sportverein antritt. Sport ist ein wichtiger Teil seines Leben und er liebt vor allem Unihockey. Mit sehr viel Begeisterung trainiert er eine U9 Kindermannschaft.
Auch in seinem Privatleben scheint alles in bester Ordnung zu sein. Er hat eine Freundin, die er zwar nur sehr selten sieht, weil sie auf ein Sportgymnasium geht und dort im Internat lebt. Auch die Tatsache, dass sie noch nie miteinander geschlafen haben, stört ihn nicht, denn das wollen sie nun endlich nachholen. Seine Eltern sind verreist, Dani kommt am Wochenende nach Hause und alles könnte perfekt sein, wenn er nur nicht diesen fremden Mann beim Einkaufen umgefahren hätte und wenn er dabei nur nicht in so unglaublich grüne Augen geblickt hätte. Und warum fühlt sich alles auf einmal so anders an? Wieso möchte er so gern von diesem Mann berührt werden? Und all diese Fragen lassen sich anscheinend am Besten bei einem Eis lösen!
Willst du ein Eis?


GefühlsChaos 
GefühlsChaos ist eine Sidestory zu "Willst du ein Eis?". Man muss die Geschichte nicht zwangsläufig gelesen haben, obwohl es schon von Vorteil ist, wenn man die Beziehungen, die die Personen zueinander haben, kennt.  Denn hier treffen nicht nur neue Leute aufeinander, hier treffen wir vor allem die bekannten "Gesichter" aus "Willst du ein Eis?" wieder. Im Mittelpunkt steht allerdings Oliver, der sich Hals über Kopf verliebt hat. Oliver ist mit seinem Leben sehr zufrieden. Er hat alles, was er braucht, er nimmt sich jeden, den er will. Er ist ein Brian Kinney- Typ, der sich über Gefühle keine Gedanken macht...bis, ja bis  sich plötzlich sein Herz bei einem vermeintlichen One-Night-Stand zu Wort meldet und auch keine Ruhe mehr gibt. Ist es Zufall oder Schicksal, dass sich die beiden immer wieder über den Weg laufen? Dass sie nicht die Hände voneinander lassen können, obwohl sie es doch wollen? Und als ob das nicht schon Oliver an seine Grenzen bringen würde, taucht auch noch ein Kind auf, dass sich gegen seinen Willen in sein Herz schleicht. Erst als Oliver ein ganz besonderes berufliches Angebot erhält, hat er das Gefühl, endlich diesem ganzen Gefühlschaos entkommen zu können. Er will sich wieder auf das besinnen, was ihn ausmacht: Seine Arbeit, sein Ehrgeiz und seine Ausstrahlung, der einfach kein Mann widerstehen kann. Leider kommt es ganz anders. Da sind immer wieder die schokobraunen Augen und die Tatsache, dass er ihnen nicht entkommen kann...
GefühlsChaos

Das Geschenk 
Thomas ist ein penibler Geschäftsmann. Er plant sein Leben ganz genau. Auch Weihnachten ist für ihn in erster Linie ein Frage der Planung, alles ist genau durchdacht, die Geschenke werden rechtzeitig gekauft, das Essen geplant und die Freunde eingeladen. Es gefällt ihm, wenn alles so läuft, wie er es sich wünscht. Nur in diesem Jahr kommt seine Schwester mit einer so verrückten Idee an, dass er nicht begreifen kann, wie er zustimmen konnte. Sicherlich hat sie ihn irgendwie manipuliert, denn von allein hätte er niemals zugestimmt. Aber nun ist alles anders, seine Planung ist über den Haufen geworfen und er soll sich nach den Wünschen eines anderen richten. Eines Jungen, der in sich gekehrt ist, der schon lange kein richtiges Weihnachtsfest gefeiert hat. Und plötzlich sind Pläne nicht mehr wichtig, sondern nur noch, dass der Junge glücklich ist. Ein Junge, der eigentlich gar keiner ist, der Thomas vollkommen verrückt macht und der ihm ein Geschenk gibt, dass er gar nicht ablehnen kann. Weihnachten wird so schön, wie noch nie in seinem Leben...
 Das Geschenk

Arabische Nächte 
Alex ist mit seinem Leben in der Kleinstadt ganz zufrieden. Er arbeitet in der Lokalredaktion einer regionalen Zeitung, hat eine nette Familie, einen Stubentiger namens Tommy und sein Sexleben kommt im Grunde auch nicht zu kurz. An einer echten Beziehung ist er nicht interessiert und so hangelt er sich von einem One- Night-Stand zum nächsten. Eine wirkliche Konstante in seinem Leben ist dagegen seine beste Freundin Anja. Jeden Donnerstag holt er sie nach ihrem Bauchtanztraining ab. Sie gehen meist in ein nahegelegenes Bistro und reden über Gott und die Welt. An einem dieser Donnerstage erzählt Anja ganz aufgeregt, dass sie zu einem Bauchtanzworkshop bei einem der besten Bauchtänzer nach Berlin eingeladen wurde und Alex soll mitkommen. Ein gemeinsames Wochenende Berlin mit Party, Shoppen und allem drum und dran. Blöd nur, dass es das ganze Wochenende regnet und das Alex Regen nicht ausstehen kann. Anja überredet ihn, damit er nicht die ganze Zeit im Hotelzimmer herumsitzt, zur Tanzschule zu kommen. Obwohl Alex da nun wirklich keine Lust drauf hat, macht er sich doch auf den Weg. Und dann sieht er ihn zum ersten Mal: Kadir, Anjas Bauchtanztrainer. Am Anfang ist er einfach nur von ihm fasziniert, aber schon bald kommen sie sich näher, denn auch Kadir scheint nicht abgeneigt zu sein. Für Alex beginnt eine Irrfahrt der Gefühle, die sein Leben und auch das von Kadir auf den Kopf stellt...
Arabische Nächte 

Verschlossene Türen
Wieder einen Sidestory. Diesmal zu "Arabische Nächte". 
Der Teil des Gehirns, in dem die Erinnerungen abgespeichert werden, ist bei Hannes ein langer Gang mit vielen Türen. Es gibt offene, angelehnte und festverschlossene Türen. Hannes bemüht sich, die Erinnerungen hinter den veschlossen Türen so fern wie möglich  zu halten. Aber seit er Farid kennengelernt hat, gelingt es ihm immer weniger. Aber noch kämpft er verbissen, die so gründlich gezogenen Mauern aufrecht zu erhalten. Und Farid? Der würde so gern die Mauern eintreten, den Schlüssel finden , die Erinnerungen auslöschen und durch neue ersetzen. Wenn Hannes ihn nur lassen würde...
 Verschlossene Türen 

Regentropfen  
Regentropfen 

Schneeflocken im Wüstensand
Schneeflocken im Wüstensand 

Milchschaum
Milchschaum 

 

Kommentare:

  1. Hallo Karo,
    ich bin durch Ashan (Adventskalender-Geschicht auf Bookrix) auf deine Seite gekommen und habe schon ein paar deiner Geschichten gelesen und kann nur sagen sie gefallen mir sehr gut.
    Sie sind toll zulesen und dein Adventskalender ist auch richtig gut mit den Kurzgeschichten.
    LG
    Hannah

    AntwortenLöschen
  2. Hi du ;-)
    Habe ich eine Lieblingsgeschichte? Sicher!

    Advertising Space, dicht gefolgt von Regentropfen und Milchschaum.
    Arabische Nächte und, und, ....

    Ach, egal ... alle sind zum immer wieder lesen geschaffen!

    Jetzt freue ich mich auf jeden Fall auf dein neues Buch!

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Karo,
    auf Deine Seite bin ich durch FF.de gekommen. Deine Geschichten sind klasse. Besonders "Willst du ein Eis" und "Gefühls Chaos" haben es mir angetan. Auch die "Augenblicke" mir kleinen Einblicken, wie es mit Tobi und Co. weitergeht, hat mich begeistert. Die Geschichte um Tobi und Markus habe ich bei FF.de gelesen, als sie noch vollständig im Netz stand. Schade ist das die Story "Gefühls Chaos 2" nicht weiter veröffentlicht wurde. Schreibst Du sie noch zuende? Es wäre schön zu wissen wie es weitergeht, auch was da zwischen Tobi und Markus läuft, seit er in Schweden war......
    Es ist schon klasse mit zu erleben, das die Geschichten die man im Netz(z.B. bei FF.de)gelesen hat, dann als Buch erscheinen. Für die Schriftsteller muß das ein super Erfolgserlebnis sein.
    Jedenfalls wünsche ich Dir, das die die Ideen nicht ausgehen und Du weiter viel Erfolg hast.
    LG

    AntwortenLöschen