Dienstag, 9. Januar 2018

Willkommen im Jahr 2018

Jetzt ist das Jahr bereits eine Woche alt. Es wird also Zeit, auch auf meinem Blog 2018 zu begrüßen.
Ich mag dieses Gefühl von einem Neuanfang und die Möglichkeit, jeden Monat mit neuen Erlebnissen zu füllen, neue Erfahrungen zu machen und auch die Tatsache, dass die gefassten Vorsätze irgendwann im Laufe des Jahres an Bedeutung verlieren. Wobei ich in diesem Jahr kaum Vorsätze habe und ich allmählich auch begreife, dass Pläne nur dafür gut sind, einen gewissen Überblick zu behalten.

Deshalb habe ich mir, auch wenn ich weiß, dass ich nicht alles schaffen oder realisieren werde und meine Muse gern ein bisschen verrückt spielt, auch für dieses Jahr wieder einen Plan erstellt. Am Ende des Jahres wird sich zeigen, was davon in Erfüllung gegangen ist, welche Ideen verworfen oder mit ins nächste Jahr wandern, aber vor allem welche Ideen mich spontan anspringen und auf eine sofortige Umsetzung drängen. 

Der Beginn eines neuen Jahres bedeutet für mich allerdings auch, ein bisschen Ballast abzuwerfen, aufzuräumen und Ordnung in mein geliebtes Chaos zu bringen. Ich weiß nicht woran es liegt, dass ich vor allem im Januar sehr motiviert bin, Schränke auszuräumen, Einrichtungsgegenstände zu erneuern oder mich von alten Dingen zu trennen.

In diesem Jahr wende ich die Taktik auch auf meine mediale Anwesenheit an. Ich habe schon vor einer ganzen Weile festgestellt, wie zeitintensiv die Pflege sämtlicher Kanäle, die ich im Moment betreue, ist. Oftmals fehlen mir die Ideen für guten Content. Anstatt mich dem Schreiben zu widmen, grüble ich darüber nach, worüber ich schreiben sollte und manchmal vertrödele ich auf diese Weise wirklich ganze Stunden. Es frustriert mich und setzt mich gleichzeitig unter Druck.

Deshalb werde ich damit beginnen, zwei meiner Facebookseiten zu schließen. Im Moment betreue ich neben meinem Account und der Autorenseite noch zwei Buchseiten: MargeritenEngel/WhiskyTeufel und  Alles Liebe.
Irgendwann habe ich mir einreden lassen, dass Bücher eine eigene Seite brauchen würden. So entstand die Seite für den MargeritenEngel. Allerdings habe ich schon am Anfang festgestellt, dass ich, sobald das Buch auf dem Markt ist, kaum noch etwas darüber schreiben kann. Ohne Inhalt verschwindet eine Seite irgendwann im Nirvana. Also kam der WhiskyTeufel dazu.
Schließlich habe ich es als eine Art "Verlagsbuchseite" weiterlaufen lassen. Leider ließ sich der Name nicht noch einmal ändern. Aber ehrlich gesagt frage ich mich mittlerweile, weshalb ich meine Verlagsbücher von den anderen Büchern trennen soll. Obendrein schaffe ich es ohnehin kaum, mehr als an einem maximal zwei Ideeen gleichzeitig zu schreiben. Alle Häppchen, freudigen Zwischenbilanzen und sonstige Bemerkungen finden auch auf meiner Autorenseite platz. Zumal die Reichweite dort auch höher ist.

Ähnlich verhält es sich mit der Seite meiner kleinen Serie Alles Liebe. Meine Güte, ich dachte wirklich, dass ich sie schneller fertigbekomme. Aber noch stehen die Ideen für die letzten beiden Bücher und ich hoffe, dass zumindest eins davon in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken wird. Aber auch hier passen die Informationen bestens auf meine Autorenseite. Es ist auch leichter die News auf einer Seite zu haben, als sie auf drei Seiten aufzuteilen. Von daher bitte ich an dieser Stelle alle, die ausschließlich eine der beiden Seiten geliked haben, doch zu meiner Autorenseite zu wechseln. Ich werde die Löschung natürlich noch einmal auf den Seiten ankündigen.

Auf dem Blog wird sich voraussichtlich nichts ändern. Ich werde auch in Zukunft versuchen, mindestens vier Beiträge im Monat zu schaffen und euch über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden halten. Es wird auch in diesem Jahr wieder verschiedene Aktionen geben. Der Valentinstag ist nicht mehr weit und diverse Feiertage bekommen natürlich auch ihren Platz. Es bleibt bunt und chaotisch und hoffentlich informativ. 

Wie sieht es mit konkreten Plänen aus?
Mit dem Ende des letzten Jahres habe ich ein für mich ziemlich großes Buchprojekt abgeschlossen. Ich bin sehr gespannt, wie euch die Geschichte gefallen wird. Danny und Jo, die ihr eventuell bereits aus "Wenn es Liebe ist" kennt, erzählen euch ihre eigene Geschichte, die wirklich nicht leicht ist. Ich schätze, ich habe selten so viel geweint, war frustriert und unsicher und einige Male habe ich auch abgebrochen. Jetzt ist sie aufgeschrieben und ich freue mich darauf, das Buch bald in den Händen halten zu dürfen. Es wird voraussichtlich zur LBM erscheinen.
Zum Glück gibt es nur wenige, die die Leseprobe zu "Auffallend verliebt" kennen, denn dort steht am Ende, dass das Buch Mitte Januar erscheinen wird. Das ist natürlich Unsinn. Ich hoffe auf Ende Januar/Anfang Februar. Damit schließt sich der Kreis der "verliebt" Reihe, die als solche gar nicht geplant war.
Es gibt noch diveres Projekte und Bücher, die ich gern schreiben, fertigstellen oder überarbeiten möchte. Was es am Ende wird, kann ich selbst nicht absehen, aber ich hoffe, dass die Muse, ein bisschen Disziplin und ganz viel Schreiblust dafür sorgen, dass ihr bald wieder Lesestoff bekommt.

Ich werde euch auch darüber auf dem Laufenden halten. Vielleicht sogar mit einem Newsletter, den ich in Zukunft gern versenden möchte. Das wird natürlich kein Spam, sondern ihr bekommt nur dann Post von mir, wenn ich auch wirklich Neuigkeiten habe, ein paar besondere Leckerbissen oder kleine Gewinnspiele. Bisher ist der Newsletter erst in Planung, aber ich hoffe, dass sich ein paar Leute finden, die ihn abonnieren werden.

Ansonsten könnt ihr euch auch gern per email für den blog anmelden, um keinen Beitrag zu verpassen.

Ich freu mich auf das neue Jahr und bin gespannt, was es für mich bereithält. Ein erstes Highlight gibt es für mich schon, denn ich werde in zwei Wochen nach Hamburg fahren und mir Kinky Boots anschauen. Ich bin schon ganz hibbelig.
Bis dahin gibt es jedoch noch eine Menge zu tun und zu schreiben. 

1 Kommentar:

  1. Ich habe Kinky Boots am Sonntag gesehen und kann dir nur viel, viel Spaß wünschen. Wir fanden es toll und ich bin froh, dass ich zu Ostern noch einmal die Gelegenheit haben werde, es zu sehen.

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen