Montag, 31. August 2015

Neuer Lesestoff

Der Montag fängt mit zwei wirklich schönen Neuigkeiten an.
Zum einen gibt es seit gestern das neue Buch der HomoSchmuddelNudeln. Zum dritten Mal haben sich in diesem Jahr Autoren zusammengefunden, die gemeinsam für einen guten Zweck schreiben. Der Erlös dieses Buch geht wieder komplett an den Orden der Schwestern der perpetuellen Indulgenz Berlin. Ich freue mich, ein Teil dieses Buches sein zu dürfen, auch wenn ich ein paar Schwierigkeiten mit dem Thema der Anthologie hatte. "Herbst, Handicap und heiße Herzen" heißt das Buch. Ich habe mich ans Handicap gewagt und brauchte dafür drei Anläufe, um eine Geschichte in entsprechender Länge abzuliefern. Versuch eins wird demnächst als eigenständige und unabhängige Geschichte zu kaufen sein. Was ich mit der anderen Idee mache, weiß ich im Moment noch nicht so genau.
Meine Geschichte heißt "Picknick mit Mr. Right" Hier lernt ihr Karl-Louis kennen, der nicht nur ein Problem mit seinem Namen hat, sondern auch seine Idealvorstellung von einem Mr.Right ein wenig umstellen muss. Manchmal kann man sich einfach nicht aussuchen, wann und bei wem die Liebe plötzlich alles über den Haufen wirft.
und hier könnt ihr es unter anderem kaufen: Amazon

Den anderen neuen Lesestoff gibt es in Form einer neuen Geschichte auf Fanfiktion.de. Seit einer Weile bin ich dort favorisierter Autor von mehr als 1000 Lesern. Das ist echt unglaublich und macht mich wahnsinnig stolz. Obendrein habe ich es am Freitag geschafft, die 500 likes für meine Autorenseite bei Facebook zu überschreiten. Auch darüber freue ich mich riesig. Deshalb gibt es, neben einem kleinen Gewinnspiel im Laufe der Woche auch eine kleine Geschichte. Die Protagonisten werden die meisten kennen. Einige Male wurde der Wunsch schon an mich herangetragen, dass ich doch mal wieder ein paar Einblicke in das Leben von Oliver, Hendrik und Lukas geben sollte. Euer Wunsch wird hiermit erfüllt und ich hoffe, ihr habt viel Spaß mit den Männern.
und hier ist der Link zur Geschichte.

So fängt die Woche doch wirklich gut an, oder?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen