Mittwoch, 12. August 2015

Chaos, nichts als Chaos

Vom Urlaub sind kaum noch mehr als ein paar sehr schöne Erinnerungen übrig, dafür hat mich ein heftiger und erstaunlicher Schreiballtag im Griff.
Ursprünglich hatte ich drei Kurzgeschichten für drei verschiedene Anthologien auf dem Plan, dann wollte ich endlich den zweiten Teil meiner "Alles Liebe" Serie fertig schreiben und mein neues Verlagsprojekt in Angriff nehmen. Ganz "nebenbei" überarbeite ich eine alte Geschichte. Gesagt, getan!
Anthologiebeitrag Nummer eins hat sich auch wirklich gut und schnell geschrieben. Eine kleine und süße Idee rund ums Heiraten. An dieser Stelle darf ich schon mal verraten, dass sich einige Autoren zusammengefunden haben, um eine Anthologie zu schreiben, dessen Erlös an die Initiative "Enough is Enough" geht. Da wollte ich natürlich unbedingt dabei sein, denn ich finde ihre Aktionen wirklich großartig und unterstützenswert.
Ich werde sicherlich noch mehr über das Buch berichten. Wenn ich richtig informiert bin, soll es im Oktober auf den Markt kommen. Ich bin schon sehr gespannt und hoffe, dass möglichst viele mit dem Kauf des Buches die Jungs und Mädels von "Enough ist Enough" unterstützen.

Voller Motivation habe ich die zweite Anthologie in Angriff genommen. Die HomoSchmuddelNudeln haben zu einem neuen Buch gerufen. Das Hauptthema ist diesmal "Behinderungen". Ich hatte zwar eine Idee, aber keine Ahnung, wie ich das Thema angehen soll. Irgendwie erschien es mir schwierig und ich hatte ein bisschen Sorge, dass sie am Ende einfach nur platt sein könnte. Nach diversen Videos und Internetseiten habe ich es in Angriff genommen. Plötzlich beanspruchten die beiden Charaktere so viel mehr Raum, als ich es eigentlich gedacht habe. Es gab so viel zu reden, so viel zu erkunden und zu erkennen. Es gab Verletzungen, die es beiden nicht leicht machten, sich zu öffnen und jeder Schritt vorwärts, ging irgendwie gleichzeitig nach hinten los. Die Datei wuchs und gleichzeitig wurde ich immer unsicherer. Der Sinn einer Anthologie besteht für mich in der Vielzahl kurzer Geschichten. Geschichten für Zwischendurch, im Idealfall mit Wohlfühlcharakter und Spaß. In gewisser Weise habe ich das erfüllt, nur kurz ging einfach nicht. Ehrlich gesagt habe ich an dieser Stelle ziemlich mit mir gehadert. Ich kann nichts abliefern, in dem nicht mein Herzblut steckt, bei dem ich nicht hundertprozentig ein gutes Gefühl habe. Obendrein stellte sich noch eine weitere Frage. Ich spende wirklich gern Geschichten für die HSN. Ich finde, die Schwestern haben jeden Cent verdient und ich freue mich, meinen Teil dazu beitragen zu können.
Trotzdem verdiene ich auch mit dem Schreiben einen Teil meines Lebensunterhaltes, auf den ich nicht verzichten kann. Je länger die Geschichte wird, umso mehr Energie und Zeit steckt auch darin und eigenen Projekte müssen warten. Ich will mich gar nicht rechtfertigen, aber ich habe den Entschluss gefasst, diese Geschichte zu einem späteren Zeitpunkt herauszubringen. Es wäre vielleicht eine schöne Idee zu Weihnachten.
Die zweite Idee gestaltete sich ebenso merkwürdig. Sie wird wohl demnächst frei auf Fanfiktion und Bookrix zu lesen sein.
Alle guten Dinge sind drei. Ich gebe nicht so schnell auf!
Es war beinahe eine Erleichterung als ich heute nach ungefähr 5000 Wörtern "Ende" unter die Geschichte setzen konnte. Jetzt hoffe ich, dass sie angenommen wird.
Dann bleibt nur noch eine Anthologie. Diesmal ist es eine Geschichte für die Kuschelgang. Wir haben ja schon eine ganze Weile kein neues Buch herausgebracht. Das Thema, über das ich an dieser Stelle noch nichts verraten kann, befindet sich ebenfalls nicht unbedingt in meiner Wohlfühlzone. Die Idee, die ich habe, ist wage, aber ich bin vorsichtig optimistisch. Auf jeden Fall freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit den Kuschlern.

Nun ist es quasi an der Zeit, aufzuräumen, einen Blick auf die Prioritätenliste zu werfen und sie vorsichtig wieder unter den Stapel unerledigter Geschichten zu schieben. Die nächste Veröffentlichung kommt bestimmt, welche es allerdings sein wird, kann ich noch nicht sagen... 


Kommentare:

  1. Wen du aufgeräumt hast bitte bei mir weiter machen LOL
    Spass ! Ist doch gut wen du dich nicht trennen kannst von einer Geschichte weil du denkst sie ist noch nicht fertig ! Und wen es ein Buch wird sind wir nicht böse ! ODER

    AntwortenLöschen
  2. Dann lasse ich mich überraschen was in nächster Zeit neues von dir kommen wird.

    LG Piccolo

    AntwortenLöschen