Samstag, 28. Februar 2015

Alles Liebe...

... das ist der Titel für eine neue kleine Serie.
Wieder einmal werfe ich meine Pläne gewissermaßen über den Haufen, mache neue und hoffe, dass sie funktionieren.
In diesem Fall ist es das Ergebnis des kleinen Valentinstagswortspiels. Eigentlich ist es schon ein bisschen lustig. Zuerst soll es nur eine Geschichte sein, dann sind so tolle Wörter dabei, dass ich insgesamt fünf auswähle und dann werden diese fünf Ideen irgendwie immer größer.
Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um die eigentlich naheliegendste Lösung in Betracht zu ziehen. Aber jetzt bin ich ganz froh mit der Entscheidung und hoffe, es wird auch so funktionieren.
Drei Wörter- Vier Geschichten (die erste hat noch mal einen besonderen Status erhalten, aber mehr kann ich an dieser Stelle noch nicht verraten)
Alle Plots stehen bereits in den Startlöchern. Ich plane (und ja, dieses Wort ängstigt mich) alle zwei Monate eine Novelle. Die Reihenfolge bleibt vermutlich so wie ich die Wörter ausgelost habe.
Den Anfang macht die Geschichte um Dalibor, Gabriel und Cornelius.
Wenn alles gut läuft, sollte die Geschichte Ende nächster Woche erscheinen.
Es bleibt ebenfalls dabei, dass die Gewinner quasi ihr Buch von mir geschenkt bekommen (print oder ebook).
Ich hoffe, ihr seid ebenso gespannt wie ich, denn das ist meine erste kleine Serie, auch wenn die Geschichten alle unabhängig voneinander sind.

Freitag, 27. Februar 2015

Sweet Friday

Eigentlich ist der heutige Freitag gar nicht süß, sondern eher heiß...
Es geht um Kerle auf Buchcovern, also meine Kerle auf Buchcovern.
Bisher habe ich dreimal einen Mann aufs Cover gelassen. Drei? Ja, der dritte hat seinen großen Auftritt erst in ein paar Tagen, aber einen kleinen Blick gönne ich euch weiter unten. Dabei ist nicht einmal sicher, ob er es bis zur Messe schafft, aber ich gebe mir auf jeden Fall Mühe.
Zwei sind jedoch kaufbar und ich muss gestehen, ich liebe die beiden, obwohl sie so absolut unterschiedlich sind.
Ich bin im Grunde gar nicht so visuell veranlagt. Meine Bücher kaufe ich nicht nach dem Cover, sondern nach den Autoren oder nach Empfehlung (wobei ich bei letzterem auch schon den einen oder anderen Fehlgriff ertragen musste) Wenn das Buch gut ist, ist es mir eigentlich egal, was vorn drauf ist. Ich würde auch eher nach dem Klappentext entscheiden, als mich auf ein Bild zu verlassen. Obwohl ich zugeben muss, dass ich es auch verwirrend finde, wenn ein Kerl auf dem Cover gar nicht zu meiner Fantasie passt (das ist meist so, wenn man vorher schon lesen konnte und das Buch erst später veröffentlicht wird) Im Grunde brauche ich kein genaues Bild, aber es gibt durchaus Cover, die Lust auf mehr machen. Es ist also schwierig, zumal die Auswahl an geeignten Männern sehr beschränkt ist, sodass man dem einen oder anderen gewissermaßen ständig über den Weg läuft. Das gilt auch für die Ausschnitte. Also Rücken oder Bauch...
Trotzdem gibt es einen großen Spielraum und diese Möglichkeiten der Verarbeitung sind absolut großartig.
Natürlich entscheidet auch das Auge, wenn man auf der Suche nach neuer Literatur ist. Es ist der erste Blick, der zum Anhalten animiert. Aber "schön" liegt schließlich im Auge des Betrachters und man kann unmöglich jeden Geschmack treffen.
Der "MargeritenEngel" war mein erstes Buch mit einem Kopf drauf.
Keine Sorge, die Entscheidung hatte weniger mit dem Verlag zu tun. Da habe ich wirklich ein gutes Mitspracherecht.
Der Typ hat mir auf Anhieb gefallen. Er passte perfekt zu meinem sanften, naiven und sich nach Liebe sehnenden Bengt.
Ich weiß, dass viele sagen, es ist nahe am Kitsch, manche sehen die Schwelle sogar überschritten... aber ich mag es.
Auch nach zwei Jahren macht mich das Cover immer noch glücklich (liegt vielleicht auch an den Margeriten *seufz*)
Ein ganz anderer Männertyp und für mich in jeder Hinsicht heiß: Der Whiskyteufel. Mein neuer Romman beim Curses Verlag und der zweite, aber im Grunde unabhängige Teil zum MargeritenEngel.
Auch dieser Mann hat mich quasi umgehauen. Er gibt Michael ein Gesicht und für mich passt es perfekt. Trotzdem glaube ich, dass ich in dem Buch genügend Freiraum lasse, um einen eigenen Michael zu kreieren. Es muss nicht der Kerl auf dem Cover sein. Er steht lediglich für das, was Michael ausmacht. Seine Stärke, seine Präsenz und natürlich auch seine Dominanz. Für mich ist es perfekt auf dem Cover eingefangen. Ich bin schon ganz gespannt, wenn ich beide Bücher nebeneinander im Regal stehen haben werde.
Der dritte Kerl im Bunde ist vermutlich noch einmal ganz anders. Zum ersten Mal zeige ich Haut. Also nicht ich, sondern er! Dabei musste ich gleich an die Diskussion auf FB zu den Covern denken. Sex sells... war da eine große Aussage. Hm, ehrlich gesagt denke ich darüber gar nicht nach, denn in meinen Geschichten kommt immer Sex vor. Es sind Liebesgeschichten, bei denen ich niemals die Schlafzimmertür vorher zuschlage... Verkauft sich ein Buch besser, wenn es auch von außen nach Sex aussieht? lch bin wirklich ein schlechter Marketingstratege, aber nun könnt ihr mich ja gewissermaßen davon überzeugen. Nein, besser nicht... Ich hoffe einfach, dass ihr die kleine Geschichte mögt, dass euch das Cover gefällt, aber wenn nicht, es euch trotzdem nicht davon abhält, die Story zu genießen. Sie ist nicht hochtrabend, nicht voller Schmerz, Drama... vermutlich nicht mal mit besonders viel Tiefgang. Sie besteht auch nicht nur aus Sex, ganz im Gegenteil, die Kerle machen es mir gar nicht so leicht sie zusammenzubringen. Es ist nur für die Unterhaltung und ich finde, auch das ist ein hohes Ziel. Ein kleines Märchen, fern der Realität mit Freundschaft und Liebe und Romantik. Ein bisschen zum Schmunzeln, ein paar Klischees, eindeutig von einer Frau geschrieben und mit einem Kerl auf dem Cover, dem ich einfach nicht widerstehen konnte.
Hinter dieser Geschichten verbergen sich die Worte: Stripper, Professor und Studienreise...
 Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende!

Dienstag, 24. Februar 2015

Messe- Ticker

Für alle, die sich ebenso wie ich auf die Leipziger Messe freuen, habe ich hier ein paar Termine, die ihr euch unbedingt vormerken solltet:
Ich bin in diesem Jahr bereits ab Freitag auf der Messe zu finden, denn die Kuschelgang hat zusammen mit dem Main-Verlag einen eigenen Stand. Die Aufregung und Freude ist entsprechend groß!Und wer auf diesen kleinen bunten Teddy steht, der kann sich über wirklich schöne Goodies freuen, also besucht uns  unbedingt in der Halle 5.

Die Kuschelgang hat sich zwei Termine überlegt, an denen sich gezielt Autoren, Leser und blogger treffen und austauschen können.  
Am Samstag, den 14.3. um 16 Uhr und 
am Sonntag, 15.3. um 15 Uhr laden wir zu einem Kuschel-Treff ein.
Der Großteil der Kuschelgang- Autoren wird auf der Messe vertreten sein, aber auch ganz wunderbare Autoren vom Cursed Verlag, Incubus, Dead Soft und Main-Verlag.

Darüber hinaus bin ich natürlich auch beim Cursed Verlag zu finden.
Mein neues Buch ""WhiskyTeufel" wird pünktlich zur Messe veröffentlicht. Ich freue mich unheimlich und bin ganz gespannt, wie euch der zweite Teil zum MargeritenEngel gefallen wird. Kevin ist nicht gerade ein Sonnenschein, aber es gibt ja immer einen, der das Spiel noch besser beherrscht.... (im Laufe der Woche stelle ich euch das Buch hier auch noch vor, aber auf der Seite des Cursed Verlages könnt ihr es bereits vorbestellen und eine kleine Leseprobe gibt es dort auch)
Und wie ihr sehen könnt, habe ich auch wieder eine Signierstunde am Samstag von 13- 14 Uhr.
Ich würde mich sehr freuen, euch dort zu treffen und versuche in diesem Jahr weniger nervös zu sein *hahaha*

Natürlich signiere ich euch auch zwischendurch ein Buch. Wenn ihr mich also irgendwo seht, habt keine Scheu, mich anzusprechen.


Samstag, 14. Februar 2015

Valentinstag

Ursprünglich hatte ich das alles ein bisschen anders geplant, aber meine Pläne funktionieren nur in den seltensten Fällen und dieser ist offensichtlich keiner davon.
Das fing schon damit an, dass ich nach dem Urlaub und mit beiden Kindern zu Hause nicht so richtig in meinen Schreibrhythmus gekommen bin. Außerdem habe ich das Wort kurz wohl inzwischen komplett aus meinem Gedächtnis gestrichen. Ich kriege so hübsche 3000 Wörter Geschichten einfach nicht mehr hin.
Bei 8000 war ich guter Hoffnung und bei 11.000 Wörtern durfte ich endlich das Wort Ende setzen. Jetzt ist der Valentinstag fast vorbei, aber ich will zumindest diesen Plan gewissermaßen einhalten.
Es gibt nur eine erste grobe Korrektur, also verzeiht bitte Fehler und sprachliche Fehlgriffe.
Im Buch wird das dann alles hoffentlich ausgemerzt sein.
Viel Spaß mit der "kleinen" Geschichte!

Freitag, 13. Februar 2015

Sweet Friday

Willkommen zu einer kleinen neuen Reihe hier auf meinem blog!
In dieser Rubrik dreht sich alles darum, wie man sich den Einstieg ins Wochenende versüßen kann. Genau genommen, wie ich euch den Freitag versüßen kann.
Ich habe noch keinen genauen Plan und ich weiß auch nicht, ob ich das an jedem Freitag hinbekomme, aber ein paar Ideen sind bereits vorhanden. Natürlich werde ich fleißig sammeln. Wenn euch etwas ein-oder auffällt, was in irgendeiner Art und Weise unter diesen Titel passt, dann lasst es mich wissen.
Den Start macht etwas Süßes im wahrsten Sinne des Wortes.
An dieser Stelle danke ich Chris P.Rolls für den Tipp (hinter diesem Link befindet sich das Originalvideo). Ich konnte nicht wiederstehen und dachte mir, das ist ein super Einstieg.
Eigentlich habe ich die Idee schon seit Anfang des Jahres, aber immer wieder kam irgendwas dazwischen, aber nun setze ich sie in die Tat um.
 Also dann:  
Zuckersüß und Herzig!
Ich weiß genau, warum ich schreibe und nicht unter die Bäcker gegangen bin. Ich habe dafür einfach nicht genügend Geduld und bin vor allem nicht fingerfertig genug. Nichtsdestotrotz zieht es mich immer mal wieder in die Küche. Vor allem ungewöhnliche Dinge haben es mir angetan. So wie diese wunderbaren Plätzchen, die bei mir natürlich nicht so schön wie im Original aussehen.Trotzdem würde ich sie als gelungen bezeichnen und meine Männer auch, denn sie vertilgen die Plätzchen gerade, während ich diesen Beitrag verfasse.
Was soll ich sagen... meine Ungeduld zeichnet sich auch darin aus, dass ich mich mit solchen Sachen, wie Berechnungen der Höhe nicht abgebe. Ich will sofort anfangen, habe keine Zeit für "unnötigen" Schnickschnack... Schnickschnack, der sich genau dann als nötig herausstellt, wenn alle Teigplatten miteinander verklebt sind und ich mich frage, wie ich aus diesem dünnen, bunten Streifen Herzen ausstechen soll. Tja, hätte ich mal vorher darüber nachgedacht...
Aber immerhin bin ich einigermaßen kreativ. Beherzt habe ich die Platte in der Mitte durchgeschnitten und übereinander gestapelt. Siehe da, jetzt funktioniert es, auch wenn der Regenbogen nun doppelt ist. Verdammte Ungeduld!





Eine Rolle daraus zu formen fordert erneut Geduld, aber nun war ich schon so dicht am Ziel... da hieß es Nerven bewahren. Noch ein letztes Mal in den Kühlschrank und dann in Scheiben schneiden und dabei so laut kichern, dass sämtliche Familienmitglieder davon in die Küche gelockt werden. Die Reste habe ich natürlich auch verarbeitet, wäre ja schade um den schönen Teig gewesen.
Mein Backherd ist verdammt altersschwach und eigentlich unzurechenbar, deshalb kann ich mich weder auf angegebene Zeiten noch Temperaturen verlassen. Mit dem Gefühl ist das auch so eine Sache, aber wofür gibt es schließlich Timer. Drei Mal habe ich ihn neu gestellt, dann war es endlich soweit.
Also... ich finde, sie sehen hübsch aus... nicht perfekt, aber hübsch!
Damit wünsche ich euch einen süßen Start ins Wochenende.
Vergesst nicht morgen vorbei zu schauen, da gibt es die Gewinnergeschichte zum Valentinstag.
Ansonsten hoffe ich darauf, dass der nächste "Sweet Friday" bald kommt!

Sonntag, 8. Februar 2015

Auslosung

Vielen Dank für eure Teilnahme an meiner kleiner Aktion. Es sind echt tolle Wörter dabei und ich habe mir überlegt, dass ich sie nicht einfach so verfallen lassen möchte.
Eigentlich hatte ich bereits im letzten Jahr eine ähnliche Idee, aber das letzte Jahr war... nein, ich denke besser nicht darüber nach. Neues Jahr, neues Glück!
Mein Mann hat die Glücksfee gespielt und das kann er wirklich gut (denn er brummt dabei so wunderbar genervt *gg*)
Die Gewinnerin ist: 

 Sonja K.

Herzlichen Glückwunsch!
Und das ist dein kleiner Preis! Bitte schick mir deine Adresse per Mail (kath74@gmx.de)
Ich wünsche dir viel Spaß damit!
(der Untersetzer und auch das Medizinfläschchen gehören nicht dazu)
Und hier noch meine fortführende Idee: Mein Mann hat noch vier weitere Namen ermittelt. Aus diesen, dann insgesamt fünf Geschichten werde ich ein kleines Buch machen. Jeder, dessen Wörter ich verwende, bekommt wahlweise den Print oder das ebook von mir geschenkt. Ich hoffe, dass ich das Büchlein bis zur Messe fertig habe. 
Und hier sind diejenigen, die dabei sind:

Melanie Stolz
Brimel
Bambi
Grashopper 
natürlich könnt ihr dagegen Einspruch erheben, sofern ihr nicht möchtet, dass ich eure Vorgaben über diese Valentinstagsaktion hinaus benutze. Dann gebt mir bitte schnell Bescheid. Es ist also kein Zwang!


Am 14.2. erscheint erst einmal die Geschichte, die ich aus Sonja´s Wörtern zusammenbasteln werde hier auf dem blog.