Sonntag, 27. April 2014

Ein Abend mit Konrad und Paul

Zuerst muss ich gestehen, dass ich eigentlich gar keine Comics lese, jedenfalls gehören sie nicht zu den Büchern, die ich unbedingt haben muss ... also Comics, so im allgemeinen.
Wenn jedoch Ralf König im Rahmen des Bücherfrühlings in meine kleine Stadt kommt, kann ich nicht widerstehen. Meinen Mann habe ich ebenfalls mitgeschleppt, denn ich kenne sein Humorzentrum und so war ich mir einigermaßen sicher, dass er sich ebenfalls amüsieren würde. Natürlich kannte er den Film "Der bewegte Mann" und wir haben schon im Internet über das eine oder andere Stück aus einem Comic von Ralf König gelacht.
Ehrlich gesagt dachte ich, es würde rammelvoll sein. Ich habe schon vor zwei Wochen Karten bestellt. Natürlich ist mein Heimatort nicht gerade der Inbegriff für eine schwule Szene ... gibt es überhaupt eine? Vermutlich kennen die meisten Heteros Ralf König auch gar nicht, jedenfalls nicht so bewusst, dass sie dieses Event stürmen würden.
Als wir ankamen, war lediglich ein kleines Grüppchen mir bekannter Leute am Eingang und so haben wir uns kurzerhand dazugestellt ... ebenso wie Ralf König, der irgendwie plötzlich auch da war und eigentlich total sympathisch wirkte. Ich erwähne das mit der Sympathie, denn die meisten kennen sicherlich die Gerüchte im Bezug auf uns Frauen. Da ich dank Rosa von Praunheim sozusagen ein gebranntes Kind bin, war ich eher skeptisch, was zumindest an diesem Abend vollkommen unbegründet war.
Die kleine Gruppe, zu der sich zum Glück noch ein paar mehr Menschen dazugesellten, nahm später im Saal Platz, wo auf der Bühne ein schlichter Tisch und Stuhl schräg vor einer Leinwand mit dem Cover des aktuellen Buches zu sehen war. Nach einem kurzen Vorgeplänkel ging es los und … es war absolut genial! Die unterschiedlichen Stimmen, die er seinen Charakteren verlieh war einfach nur großartig. Er fing evolutionär in der Steinzeit an, hatte das erste Kennenlernen von Konrad und Paul dabei und irgendwann ging es an die eigentliche Geschichte, von der er ebenfalls ein großes Stück präsentierte. Ich habe selten so viel gelacht und mich so gut unterhalten gefühlt.
Obwohl ich nicht zu den Autogrammjägern gehöre, konnte ich nicht widerstehen und habe mir das Buch gekauft und auch gleich signieren lassen.
Ralf König hat fast zwei Stunden großartige Unterhaltung geboten und mein Mann und ich haben gleich zu Hause den Comic zu Ende gelesen.
Ich kann es echt empfehlen: Wenn Ralf König in eure Stadt kommt, lasst es euch nicht entgehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen