Freitag, 28. März 2014

Vier Jahre auf Fanfiktion

Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit verrinnt.
Ist es wirklich schon vier Jahre her, dass ich durch einen Zufall auf diesem Portal gelandet bin, das mittlerweile irgendwie ein Teil meines Lebens geworden ist? Dabei habe ich vorher nicht eine Sekunde daran gedacht, dass ich selbst einmal dort eine Geschichte veröffentlichen würde. Ich wollte lesen ... Queer as Folk- Geschichten, denn wie die meisten war auch ich mit dem Ende ziemlich unglücklich. Ich war begeistert, dass es Leute gab, die in der Lage waren, die Geschichte fortzusetzen, die geniale Ideen hatten und mich letztendlich sogar mit dem Serienende versöhnt haben. Nach QAF kam "Alles was zählt", dann habe ich es mit Harry Potter versucht, aber hier habe ich mich nicht wirklich wohl gefühlt ... ein schwangerer Draco hat mich wohl in die Flucht geschlagen.
Von der Fanfiktion zu den freien Arbeiten war es nur ein kleiner Schritt bzw. ein paar Klicks ... Auch hier gab es so großartige Geschichten, die mich tage- und nächtelang vor dem PC gefesselt haben.Diese Welt war so neu und aufregend und ich wollte mehr davon ... Ich weiß nicht, wie das mit den slash- Geschichten passiert ist ... aber sie haben mich von Anfang an gefangen genommen ... und plötzlich quatschten in meinem Kopf fremde Männer herum, die wollten, dass ich ihre Geschichten aufschreibe.
Mit klopfendem Herzen habe ich eine Word- Datei geöffnet und drauf los geschrieben. Zuerst war Tobi aus "Willst du ein Eis" da. Ich konnte nicht mehr aufhören, habe Seite um Seite gefüllt und es wurde immer mehr und mehr ... Seufzend habe ich das Dokument angesehen, war unsicher, habe es geschlossen und wieder geöffnet ... Ich hatte keine Ahnung, wohin die Reise gehen sollte und ob es überhaupt gut genug wäre. Ich wusste, dass Tobi´s Geschichte länger werden würde, aber ich war mir nicht sicher, ob ich es schaffen würde, die Geschichte zu Ende zu erzählen. Dann mischte sich Adrian aus "Advertising Space" plötzlich ein und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich es mit seiner Geschichte auf jeden Fall bis zum Ende schaffen würde.Ich habe nicht lange nachgedacht und das erste Kapitel online gestellt. Als der erste Kommentar kam, war ich überglücklich und motiviert zum Weiterschreiben.
Ich war so aufgeregt ... und es hat trotzdem verdammt viel Spaß gemacht.
Heute ...23 Geschichten später macht es noch immer viel Spaß. Ich sehe die Favoritenzahlen und kann nicht glauben, dass all die Leute meine Geschichten lesen wollen...
Deshalb sage ich an dieser Stelle Dankeschön für all die schönen Reviews, für die Hilfe und für die Freundschaften, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben. Ich bin wirklich dankbar dafür!

Auch wenn es ein bisschen später geworden ist als gedacht, aber der neue Laptop musste sich erst an mich gewöhnen, so habe ich heute den ersten Teil eures Geburtstagswunsches online gestellt. Ich weiß, dass ihr auf einen Mix wartet und der kommt auch noch. Allerdings erschien es mir wichtig, dass Tobi und Markus erst einmal dieses Problem lösen, bevor Oliver und Hendrik mitmischen dürfen.
Viel Spaß beim Lesen: Augenblicke Schweden Teil 1


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen