Dienstag, 19. März 2013

LBM – Frauenpowerwahnsinn

Die Vorbereitungen zur Messe waren ein wenig chaotisch. Plötzlich, wenn auch nicht ganz unerwartet, ohne Unterkunft dazustehen ist ein wenig frustrierend. In Leipzig ein paar Wochen vor der Messe etwas zu finden, das nicht den finanziellen Rahmen übersteigt, ist nicht nur ein wenig frustriend, sondern absolut aussichtslos. Dafür war Halle allerdings sehr großzügig. Vielleicht gibt es schönere Wohnungen, vielleicht auch schönere Wohngegenden, aber ich fand es insgesamt angemessen und eigentlich sogar recht gemütlich.
Ganz abgesehen davon, dass wir ja nicht den ganzen Tag in der Wohnung verbringen wollten, sondern sie in erster Linie zum Schlafen und Quatschen diente.
Selbst die Fahrerei war im Nachhinein weit weniger anstrengend, als ich vermutet hatte. Am Freitag fuhr ich ja noch im Schneegestöber los und wenn ich ehrlich bin ... hätte mein Mann gesagt "Du bleibst zu Hause", ich hätte es gemacht. Aber er meinte, ich soll vorsichtig fahren und es wird bestimmt toll werden.
Einen Dank an dieser Stelle an seinen, durchaus berechtigten, Optimismus.
Aber das Wetter hatte insgesamt ja ein Einsehen. Es war zwar kalt, aber die Sonne schien.  Das Schneegestöber hörte brav zumindest für das Wochenende auf, keine spiegelglatten Straßen oder sonstige Behinderungen.
Der Freitag blieb noch weitgehend messefrei. Zuerst haben wir uns häuslich eingerichtet und waren einkaufen. Es ist schon witzig, wenn sechs Frauen durch den Supermarkt laufen und anstatt ein wenig Essen für zwei Tage, plötzlich ein Wocheneinkauf daraus wird. Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal so einen vollen Einkaufskorb gesehen habe. Natürlich konnten wir nicht einmal annähernd alles essen.
Die Messe war großartig. Ich hatte bereits am Eingang das Gefühl, regelrecht hineingezogen zu werden, in diese irre Mischung aus Cosplay, Bücher, Musik und Entertainment. Es ist die besondere Atmosphäre, die mich immer wieder fasziniert. So viele Menschen, so viele verschiedene Szenen, dass ich gar nicht fähig bin, sie zu begreifen bzw. zu verarbeiten. Es gab durchaus Momente, in denen mir das alles zu viel wurde, in denen ich mich nach Ruhe und Abgeschiedenheit gesehnt habe (leider habe ich den „Raum der Stille“ erst am Sonntag beim Verlassen der Messe entdeckt.) Gegen Mittag wurde es am Samstag voll, richtig voll. Es war besonders in Halle 2 kein Durchkommen mehr. Man konnte sich eigentlich nur noch mit dem Strom bewegen und der Strom war so langsam, dass man genügend Zeit hatte, sich die verschiedenen Stände anzusehen, ohne die Menge zu verlassen. Vorausgesetzt natürlich, dass man nicht gerade von riesigen Menschen oder abenteuerlichen Kostümen umringt war. Allerdings war es auch sehr angenehm, wenn man hin und wieder Platz zum Atmen hatte, ohne dabei die Haare oder Gerüche des Vordermanns einzusaugen.
Obwohl die Glashalle einer Sauna glich, fühlten wir uns da auf jeden Fall wohler. Nicht zuletzt, weil wir dort auch unseren Treffpunkt hatten.
Am Sonntag war es eigentlich angenehmer auf der Messe. Wenniger voll, weniger stressig. Da blieb auch mehr Zeit, sich umzusehen, Bücher in die Hand zu nehmen und sich mit den Leuten an den Ständen zu unterhalten.
Die Abende verbrachten wir mit leckerem Essen und spannenden Gesprächen, die von vollkommen albern bis absolut inspirierend die gesamte Bandbreite ausfüllten. Es ist immer wieder erstaunlich, was so ein soziales Netzwerk hervorbringen kann. Da trifft sich eine Horde, im Grunde wildfremder Frauen und verbringt ein Wochenende miteinander. Ich glaube, die Momente, in denen es wirklich still war, dienten nur dazu, sich zu sammeln.
Es war ein tolles Wochenende. Ich freue mich schon jetzt darauf, Euch spätestens im nächsten Jahr wiederzusehen.

Ein paar Cosplay- Eindrücke:



Kommentare:

  1. Dein Bericht klingt wirklich super, auch wenn mich die Menschenmassen immer eher abschrecken. Aber das war sicher auch nur nebensächlich. Euer Treffen war es, was das Wochenende ausgemacht hat.
    Ich ärgere mich schon ein wenig, dass ich mich nicht wenigstens für einen Tag auf nach Leipzig gemacht habe.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. cmueller(corina)20. März 2013 um 07:23

    Dein Bericht ist klasse.

    Ich war ja am Sonntag da und hatte die Möglichkeit euch zu treffen und ein wenig mit euch zu quatschen.
    Das hat mir gefallen.

    Auf jeden Fall komme ich nächstes Jahr wieder nach Leipzig. Vielleicht treffen wir uns ja wieder. Das wäre schon klasse.

    LG Corina

    AntwortenLöschen