Montag, 26. März 2012

Ein Frühlingsgruß

Nachdem mir mein Mann vom "Märzenbecher-Bruch" vorgeschwärmt hat, wollte ich die Märzenbecher natürlich auch sehen. Was er allerdings verschwiegen hat war die Tatsache, dass ich dort nasse Füße bekommen würde. Aber der Anblick der Blumen hat mich entschädigt, auch wenn meine Schuhe gerade mal zwei Wochen alt sind und jetzt aussehen, als wenn... Hatte ich erwähnt, dass ich die einzige war, die nasse Füße hatte????

Ostern steht ja quasi ebenfalls vor der Tür und auch ich habe ein nettes kleines Osterei für euch. Das beste daran: Ihr müsst nicht suchen, sondern könnt lesen.
Nächste Woche gibt es eine kleine fluffige Oster/Frühlingsgeschichte von mir für euch. 
Geplant sind vier Teile (Karfreitag bis Ostermontag). Ich werde sie sowohl hier als auch auf fanfiktion.de posten. Auf dem Blog werden die Kapitel immer zuerst erscheinen. Es könnte sein, dass die Geschichte erst anschließend komplett und quasi nach Ostern bei ff eingestellt wird. Das hängt mal wieder von meinem Zeitmanagement ab. Aber noch bin ich guter Dinge, dass alles klappen wird.
Ich wünsche Euch eine sonnige Frühlingswoche!


Dienstag, 13. März 2012

Die Leipziger Buchmesse steht direkt vor der Tür!

Und so langsam macht sich auch bei mir die Nervosität breit. Obwohl ich in erster Linie gespannt darauf bin, meine Mitautoren kennen zu lernen und vielleicht auch dem einen oder anderen Leser zu begegnen. Nicht zuletzt natürlich die Tatsache, dass der FWZ- Verlag mit einem eigenen Stand in Halle 2 H311 vertreten sein wird. Dort bin ich am Samstag und Sonntag mit Sicherheit zu finden.
Bereits am Freitag nehme ich an einer Lesung beim Verein RosaLinde Leipzig e.V. teil. Dort findet ab 20 Uhr die "Dark Night" statt und ich werde aus dem Buch "Verdammte Seele" von Patricia Jankowski vorlesen.
Ebenfalls beim Verein RosaLinde e.V. gibt es am Samstag ab 21 Uhr einen bunten Leseabend. Hier gehören die "Winterliebe",  "Leben im Käfig" von Raik Thorstad und "The Cut" von Randy D. Avies zu meinem Programm.

Ich freue mich schon sehr auf das Wochenende und hoffe auf ein paar inspirierende Momente. Ich werde euch in der nächsten Woche auf jeden Fall davon berichten. 


Mittwoch, 7. März 2012

Muse entlaufen....


möchte ich am liebsten schreien, aber das stimmt irgendwie nicht. Sie ist mir nicht abhanden gekommen, sie versteckt sich vor mir. Ich weiß auch wo, aber im Moment ignoriern wir beide dieses Wissen, vielleicht, damit sie sich nicht doch noch einem anderen Ort sucht und ich sie überhaupt nicht mehr wiederfinde.
An dieser Stelle gibt es keine "Tut mir leid, ich bin gerade so im Stress"- Ausrede. Denn das wäre nur ein Teil der Wahrheit. Eigentlich hat mir Stress nie wirklich etwas ausgemacht, eigentlich mag ich einen gewissen Druck sogar. Ich bin einer von diesen Menschen, die immer bis kurz vor Toreschluss warten und dann so richtig loslegen. Es kommt nur selten vor, dass ich irgendetwas vor der Zeit fertig habe und mich entspannt zurücklegen kann. Ich konnte bis jetzt immer damit umgehen und ich glaube nicht, dass sich daran etwas geändert hat.
Was ist es also, dass ich seit Wochen kein neues Update für euch habe? Woran liegt es, dass ich mein Netbook kaum noch zum Schreiben öffne? Ich glaube, es ist die Liebe, die mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Oh, oh, oh... nein, Karo hat sich nicht neu verliebt, in ihrer Ehe ist alles in Ordnung.
Es ist die Liebe, die meiner Muse solche Angst macht. Ich hatte diese zugegebenermaßen "Queer as Folk"-lastige Vorstellung von Liebe. Ich schätze, man konnte es den meisten meiner Geschichten ansehen. In irgendeiner Weise waren sie immer von dieser Vorstellung angehaucht, was nicht heißen soll, dass ich in jedem einen Brian oder Justin gesehen habe. Nein, es ist eher das Verhalten ganz allgemein gewesen... dieses männlich stolze Verhalten, dass es mir irgendwie angetan hat. Jetzt ist es weg, überlagert von der Realität, die ganz anders aussah. Ich will gar nicht persönlich werden, obwohl es das ja eigentlich immer ist. Ich merke nur, dass ich im Moment gar keinen Zugang zu "meinen" Jungs habe. Sie sind mir fremd geworden, ihre Gefühlswelt hat sich zusammen mit meiner Muse in einem dunklen Winkel zurückgezogen und gemeinsam warten sie darauf, dass die Zeit verrinnt, die Wunden heilen und meinen Blickwinkel verändern. Vielleicht sollte ich es mal mit einer QAF- Nacht versuchen. Ich weiß es nicht.
Ich schreibe es nicht gern, aber ich hoffe, ihr habt noch ein wenig Geduld, bis ich mit ruhigem Gewissen meine Muse wieder hervorlocken kann. Ich weiß, dass es mir gelingen wird, denn das Schreiben bedeutet mir wirklich viel, die Kommentare auf meine Geschichten machen mich unendlich glücklich und stolz. Es macht so viel Spaß für euch zu schreiben. Nur eben im Moment nicht ... weil aus dem Spaß gerade Ernst geworden ist und ich mit der Situation einigermaßen überfordert bin.
Seid also nicht allzu böse auf mich, denn ich verspreche, dass es weitergehen wird. Hannes und Farid bekommen die Geschichte, die ihnen zusteht. Und da warten auch noch ein paar andere Männer darauf, dass ich ihre Story erzähle. Aber ohne Liebe geht es nicht .... und die hat die Muse leider mitgenommen. Versteckt, vor weiteren Beschädigungen.