Mittwoch, 11. Mai 2011

Wenn eine Geschichte zu Ende geht...

Irgendwann ist es immer erreicht: Das Ende! Die Geschichte ist erzählt, der Plot abgearbeitet...
Meistens ist es viel länger geworden, als ich es beabsichtigt hatte. Obwohl ich noch nie eine richtig lange Geschichte geschrieben habe. Fast bewundere ich diejenigen, die auf 40, 50 oder mehr Kapitel kommen...Bei mir pendeln sich die Kapitel zwischen 20 und 25 ein.
Und wenn dann das letzte Kapitel geschrieben ist, dann kommt  automatisch auch dieses merkwürdige Gefühl.

Auf der einen Seite bin ich natürlich stolz! Ich habe es geschafft! Die Geschichte hatte viele Leser, es gab viele positive Kommentare. Alles super!

Aber auf der anderen Seite ist da auch dieser Abschiedsschmerz. Die Charaktere wachsen mir immer so ans Herz. Ich führe sie sozusagen ständig mit mir rum, gehe die Szenen etliche Male in Gedanken durch, leide mit ihnen... und dann muss ich mich von ihnen trennen. Ja, das macht mich traurig!




Trotzallem bedeutet ein Ende ja auch immer wieder ein neuer Anfang und darauf freue ich mich natürlich auch. Eine neue Geschichte entsteht und nichts ist so aufregend, wie das erste Kapitel zu posten und darauf zu warten, was die Leser dazu sagen...





In diesem Sinne: Mache ich mir eine Flasche Sekt auf, stoße mit meinen Jungs auf ihre hoffentlich lang anhaltende Liebe an und freue mich darauf, zwei neue Jungs auf die Suche nach der großen Liebe ins Rennen zu schicken!

1 Kommentar:

  1. Tja wie fange ich diesen Kommentar an... Ok, ich weiß:

    WOW.

    Ich habe jetzt ca 8 Stunden gebraucht um deine Arab. Nächte zu lesen. Inklusive Pausen um zwischendurch was Kaltes zu trinken (kalt duschen ging schlecht :-) ). Also die story ist wirklich toll und ich werde auf jeden Fall mehr lesen. Viel mehr hoffe ich!

    AntwortenLöschen