Mittwoch, 14. Februar 2018

Valentinstag

Es ist wirklich manchmal unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht und wie rasant sich Pläne ändern können.
Meine Valentinstagsaktion hat bereits einige erstaunliche Projekte zum Vorschein gebracht. Neben den "normalen" kleinen Geschichten, ist schon ein Buch entstanden "Wenn es Liebe ist" und es gab eine kleine Reihe "Alles Liebe" (auch wenn da immer noch zwei Teile fehlen).
Ich bin immer wieder gespannt, was am Ende herauskommt und wohin sich eine Geschichte entwickelt.
Bisher ist es mir noch nicht passiert, dass sich eine Idee bereits beim Schreiben ungemein vergrößert hat. Ich konnte richtig spüren, wie die Geschichte immer größer wurde. Die Anzahl der Worte erhöhte sich stetig, sodass ich irgendwann zu dem Entschluss kam, nicht mehr auf eine Kurzgeschichte zu hoffen, sondern mich mit einer Novelle abzufinden, die knapp 20.000 Wörter haben wird.
Kleine Idee ... große Wirkung.
Ich habe leider das Ende noch nicht erreicht, auch wenn es mittlerweile in greifbarer Nähe ist. Dafür habe ich bereits ein wunderschönes Cover bekommen.
Heute möchte ich euch mit einer Leseprobe locken. In der nächsten Woche erscheint das Buch bei Amazon.
Ehrlich gesagt bin ich immer noch ein bisschen perplex, dass meine Muse sich dermaßen für diese Geschichte interessiert hat. Manchmal ist das Leben als Autor echt verrückt.

An dieser Stelle gibt es noch einmal die Eckdaten zur Geschichte:
Gewonnen hat Do Ro mit ihrem Wunsch nach einer "Liebesgeschichte zwischen zwei "sich gegenseitig nicht mögenden" oder Konkurrenten Zauberern, da ich derzeit sehr auf Magie stehe."
Tja, was soll ich sagen? Hier kommen die ersten fünf "zauberhaften" Kapitel.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Valentinstag oder einfach einen großartigen Mittwoch.


Freitag, 2. Februar 2018

Meine neue Webseite

Kennt ihr den süßen Duft der Prokrastination? Ich habe ihn in diesem Monat in vollen Zügen genossen und wünsche mir, dass der Vorrat am besten bis zum Jahresende ausreichend ist.Vermutlich wird es nicht so sein, aber man darf ja wohl davon träumen.
Eigentlich hatte ich gehoffe, dass ich im Januar überaus produktiv sein und nicht in das übliche Loch nach einem fertigen Manuskript fallen würde. Aber leider ist es mir doch wieder passiert. Okay, die Geschichte war auch ziemlich aufreibend, tränenreich, traurig und bittersüß. Im Grunde entspricht sie gar nicht meinen Vorlieben und doch wollte sie unbedingt aufgeschrieben werden. Ich habe sogar beinahe ein Jahr Pause beim Schreiben gemacht und versucht, eine andere Story für die Männer zu finden. Das hat leider nicht funktioniert, aber nun bin ich froh und stolz, dass es so ist. Ich freue mich auf die Veröffentlichung zur Leipziger Buchmesse und bin gespannt, wie euch die Geschichte gefallen wird.
Aber das war ja schon im Dezember ...
Abgesehen von der Lektoratsarbeit, habe ich in diesem Monat wirklich wenig geschafft. Der Januar ist immer so ein Monat der Veränderungen. Das neue Jahr beginnt, Zeit, um aufzuräumen, etwas Neues zu beginnen, die Dinge zu sortieren ... Ich weiß nicht, woher dieser Elan dann immer kommt, denn er sorgt dafür, dass ich bei den wichtigen Aufgaben (wie Schreiben) nicht weiterkomme.
Wie auch immer ...

Mein Prokrastinationsprojekt möchte ich euch heute zeigen. Schon lange habe ich darüber nachgedacht, mir eine Webseite zuzulegen. Natürlich habe ich die meisten Dinge hier auf meinem blog, aber so richtig zufrieden war ich damit nicht. Nachdem ich eine Diskussion auf Facebook verfolgt habe, wuchs der Entschluss noch ein wenig mehr. Obendrein haben die Tentakeln der Ablenkung mich fest umgarnt, sodass ich mir kurzentschlossen eine Domain gesichert und eine Webseite zugelegt habe.
Das Basteln hat ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen und ich habe längst noch nicht alle Seiten mit Inhalten gefüllt.
Inzwischen glaube ich jedoch, dass sie soweit vorzeigbar ist.
Einen Newsletter gibt es noch nicht, aber da könnte sich in den nächsten Wochen noch etwas tun.
Für alle, die es interessiert, hier ist meine neue Webseite:

 
Falls ihr euch fragt, was mit dem Blog passiert ... Ich werde auch weiterhin hier mehr oder weniger regelmäßig posten, Berichte schreiben, Mitmachaktionen- und Gewinnspiele anbieten und Feiertagsevents planen. Es bleibt also alles wie gehabt, nur ein paar Seiten sind von hier auf meine Webseite gewandert.
Allmählich ist der süße Duft verflogen. Es kribbelt in meinen Fingern und das ist immer ein gutes Zeichen dafür, dass es endlich weitergeht mit dem Schreiben. Noch hält eine Erkältung mich ein bisschen im Griff, aber das werde ich hoffentlich bald überwunden haben. Immerhin kann ich in der Ferne schon den Valentinstag sehen und die LBM erkennen.
Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn ihr mich hin und wieder auf meiner Webseite besucht.


Donnerstag, 1. Februar 2018

Auslosung Valentinstag


Vor dem heutigen Tag hatte ich ein bisschen Angst. Sogar mehr als bei jeder anderen Valentinstagsaktion...
Natürlich scheue ich die Herausforderung nicht, aber ich gebe zu, dass ich beim Lesen eurer Kommentare teilweise in Panik ausgebrochen bin. Zum ersten Mal habe ich mir im Vorfeld wirklich keinerlei Gedanken über eine mögliche Geschichte gemacht. Nicht nur, weil mich eine elende Erkältung vor ein paar Tagen außer Gefecht gesetzt hat, sondern auch, weil ich nicht einmal annähernd so etwas wie einen Favoriten hatte. Ich schwöre, das ist die verrückteste Valentinstagsaktion, die ich je hatte.
Als ich mir heute noch einmal alle Kommentare durchgelesen habe, dachte ich, dass so viel dabei ist, was ich noch nie geschrieben habe, dass es unglaublich spannend ist und ich mich am liebsten an mehreren Ideen versuchen möchte. Da ich so ein Experiment jedoch schon hatte und noch heute daran schreibe, bleibt es bei einer Geschichte, die euch hoffentlich allen mehr oder weniger gefallen wird.

Ich habe also den Zufallsgenerator angeworfen, die Augen zugedrückt, die Luft angehalten und mein Herz hat so laut geklopft, dass die Nachbarn an die Wand gehämmert haben ... nein, keine Sorge, ich habe ziemlich nette Nachbarn und so schlimm war es dann doch nicht.
Und das Schicksal wollte mich wohl doch nur vor eine kleine Herausforderung stellen. Was mich auf der einen Seite ziemlich glücklich macht, aber da ist auch dieses winzige Bedauern ... Nein, ist es nicht! Ich habe schließlich nur zwei Wochen Zeit und vermutlich bräuchte ich bei einigen Ideen schon für die Recherche länger. 


 Herzlichen Glückwunsch, Doro!

Ich habe die Wahl zwischen einer verbotenen Lovestory und Zauberern. Mal sehen, was meine Muse dazu meint.

Ich danke allen, die bei dieser kleinen Aktion mitgemacht haben. Eure Ideen waren echt unglaublich. Vielleicht werde ich die ein oder andere tatsächlich noch mal aufgreifen und mich an Themen versuchen, die ich bisher noch nicht auf dem Schirm hatte. Aber zuerst sorge ich dafür, dass ihr am 14. Februar neuen Lesestoff bekommt.